Impuls zum Jahreswechsel - 2021 / 2022 (C)

Alles im Fluss! ?

Sonnenuntergang Flusslauf 20211231 (c) pixabay
Sonnenuntergang Flusslauf 20211231
Datum:
Mi. 29. Dez. 2021
Von:
ejo

Es muss alles im Fluss sein, sonst kippt das Gewässer...

Alles ist im Fluss!

Gott störe mich nicht!

Alles ist im Fluss,

meine Arbeit, meine Beziehungen,

mein Selbstbild

alles ist im Fluss!

Und da bist du, der vom Himmel fließt,

der sich in meine Geschichte stellt

und in die Geschichte der Menschheit                            

und alles beginnt von deiner Liebe überzufließen.

Liebender Gott, dein Sohn Jesus wurde aus Maria geboren und hat sich in den Strom der Zeit gestellt. Durch seine Menschwerdung heilige und heile du auch unsere Lebens- geschichte. Darum bitten wir dich heute und in Zeit und Ewigkeit.

Mit den alten Segensworten und doch in den Lebensstrom unserer Zeit gestellt wünschen wir:

Der HERR segne dich und behüte dich.

Der Herr schenke dir Gutes und sei immer bei dir.

Der HERR lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.

Gottes Liebe möge dich wie ein Sonnenstrahl berühren,
in dem du dich selber erkennen kannst und etwas von Gott ahnst.

Der HERR wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden.
Gott lächle dich an und überströme dich mit seiner Liebe, in der du geborgen bist.

 

(Predigt-)Impuls

Viele Menschen machen gerne Urlaub am Wasser, was sicherlich jetzt für den einen oder die andere nach der Flut nicht mehr so leicht vorstellbar ist. Aber bei einem ruhigen Gewässer oder an der See kommen viele zur Ruhe. Die Gedanken fließen dahin, die Erinnerungen tauchen ein, werden umspült und gleiten in die scheinbare Ewigkeit. Was da im Urlaub geschieht, kann Bild für unser Leben sein. Und in diesem Fließen offenbart sich ein Zweites: Es muss alles im Fluss sein, sonst kippt das Gewässer. Wir können nicht einfach stehen bleiben. Wir können nicht alles festhalten. Das gilt für unser Leben und auch für unser Miteinander. Nur die Quelle, die abgibt und nicht zurückhält, nur der Fluss, der bereit ist, weiterzufließen bleibt lebendig. Nicht anders ist es mit Gott und seiner Beziehung zu uns. Gott fließt, wie es in einem Adventslied heißt, zu uns herab. Ja, am irdischen Ende des Lebens Jesu, so berichtet der Evangelist Johannes, fließen Blut und Wasser aus seiner Seite, was in unserer Glaubenstradition als ein Zeichen des sich weiterfließenden und verschenkenden Lebens Jesu in den Sakramenten gedeutet wird. So sind wir mit Jesus im Fluss unseres Lebens, das in sein Leben hineinfließt und auf andere überfließt.