Pfarrei St. Stephanus Sistig mit Wollenberg

sistig collage neu neu (c) gdg steinfeld

Sistig, Wollenberg. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die Kirche St. Stephanus aus Sistiger Kalkstein. Bekannt wurde sie aufgrund ihrer inzwischen unter Denkmalschutz stehenden Deckengemälde. Die so genannte "Sistiger Bilderbibel" schuf der Künstler Ernst Jansen-Winkeln (1904 - 1992). Jansen-Winkeln malte die Deckenfresken in der Zeit von 1941 bis 1948. Die Gemeinde Sistig ist sehr lebendig. Der Pfarreirat besucht die Taufen neuer Gemeindemitglieder mit einem kleinen Taufgeschenk; in der Kinderkirche und auch bei normalen Gottesdiensten sind Familien mit Kindern immer herzlich willkommen. Während der Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmvorbereitung werden Kinder und Jugendliche in verschiedenen Aktionen mit dem Glauben vertraut gemacht. Bei den Messdienern oder beim Jungen Chor und in der Jungen Kirche erfahren junge Menschen in der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen, wie viel Freude gemeinsamer Glauben beinhalten kann. Die Frauengemeinschaft lädt zu regelmäßigen Gottesdiensten mit anschließendem Frühstück ein und trägt viele Aktivitäten zum Gemeindeleben bei, wie etwa Krankenbesuchsdienst und Geburtstagsbesuche. Auch der Helferkreis der ortsansässigen Flüchtlinge erfährt gute Unterstützung dank der Pfarrgemeinde, die Senioren treffen sich wöchentlich zum gemeinsamen Gottesdienst. Zur Pfarrei gehört auch die Kapellengemeinde Wollenberg, die nicht, wie Sistig, auf Kaller-, sondern auf Hellenthaler Verwaltungsgebiet liegt. Die Kapelle ist dem hl. Sebastian geweiht, 2013 wurde sie liebevoll restauriert. Der Förderverein der Kirchen- und Kapellengemeinde gründete sich 2008. Er fördert die Jugendarbeit und Fahrten, zudem bauliche Maßnahmen und Renovierungen. Wallfahrten, Wanderungen und Busfahrten geben Raum für ein gemeinsames Glaubenserlebnis.

Kapelle St. Sebastian Wollenberg

collage wollenberg (c) gdg steinfeld