Redensarten rund um Kirche und das Leben: Die große Glocke, und was damit zusammenhängt....

große glocke (c) gdg steinfeld
große glocke
So 13. Sep 2020
Gudrun Klinkhammer
Vieles wird heute "an die große Glocke" gehängt, was da eventuell gar nicht hingehört. Stellt sich die Frage: Was gehört da wirklich hin? Und wieso "große Glocke"?
 
Die Herkunft ist schnell erklärt: Die Redewendung stammt aus dem Mittelalter, also aus Zeiten, als es weder Handy noch Social Media gab. Wollte man im Mittelalter zu einer Gerichtsversammlung aufrufen oder etwas Wichtiges mitteilen, dann ging der Gemeindediener mit einer Glocke durch die Straßen. Auch bei drohender Gefahr wurde eine Glocke geläutet, meist die Große der Dorfkirche. Wichtige Begebenheiten wurden also immer "an die große Glocke" gehängt.
 
Immer mal wieder werden wir in den kommenden Wochen Redensarten rund um Kirche und das Leben auf‘s Korn nehmen und der Herkunft nachspüren.
 
Wer Interesse an einem Original-Aquarell der renommierten Künstlerin Maf Räderscheidt hat, welches die Texte verbildlicht, kann sich gerne melden.